Das Motto des Ortschaftsrates: "Miteinander statt gegeneinander!"

Hallo, und guten Tag, sowie herzlich willkommen im Erholungsort Meisdorf.  Sie möchten uns kennen lernen und ein paar Inspirationen unseres idyllisch gelegenen Ortes am Rande des Harzes aufnehmen? Gut, dann bleiben Sie hier auf dieser neuen Website. Super, los geht’s:

 

Um es auf den Punkt zu bringen: Wir arbeiten im Ortschaftsrat unter dem Motto: "Miteinander - statt gegeneinander!" Was dabei für Meisdorfs Einwohner und Gäste herum kommt versuchen wir Ihnen im Folgenden zu vermitteln. 



Unsere Angebote:

Hotellerie und Gaststätten

  • Parkhotel Schloß Meisdorf
  • Familienhotel Thalmühle
  • Landgasthof "Zum Falken"
  • Jugendherberge Meisdorf
  • Bauernschänke
  • div. Privatvermieter u. Ferienhäuser

Freizeitgestaltung

  • Golf
  • Tennis
  • Kegeln
  • Bowling
  • Sauna/Hallenbad
  • Badminton
  • Radwanderungen
  • Wanderungen
  • Nordic Walking

 

Ausflugsziele:

  • Naturschutzgebiet Brocken
  • Brockengipfel
  • Wernigerode
  • Thale mit Hexentanzplatz, Rosstrappe, Bergtheater, Bauspielhaus, Therme u.v.m.
  • Halberstadt Dom
  • Schloss Quedlinburg mit Münzenberg und Fachwerkhäusern

Aus der Historie:

Unser Meisdorf, auch liebevoll "Tor zum Selketal" genannt, liegt am Nordwestrand des Harzes, dort, wo die Selke aus ihrem idyllischen Selketal kommend eine weite Flussaue geschaffen hat. Rasch ansteigende Berge umschließen im Osten, Süden und Westen eine Mulde am Ausgang des Selketals, die mit 660ha das größte Naturschutzgebiet der Region Falkenstein darstellt. Das Selketal schneidet sich wie eine scharfe Kerbe in die alten Gesteine, vielfältige Pflanzen- und Tierarten sind zu beobachten. Hier, wo die Natur vollen Schutz genießt und Autos Tabu sind, erschließt sich dem Besucher zwischen Meisdorf und Mägdesprung eine herrliche, unberührte Landschaft.Der Ort Meisdorf liegt 185 - 240 m über NN und erstreckt sich in einer Länge von ca. 2,5 km vorwiegend links der Selke. Die Gemarkung Meisdorf umfasst eine Fläche von 19,56 Quadratkilometern. Grund für die Ansiedlung der Menschen in früher Vorzeit auf dem Gebiet, das Meisdorf und Umgebung heute ausmacht, kann die Sicherung des Weges durch das Selketal gewesen sein. Die Siedlungsgeschichte reicht weit zurück - "Meyßtorp" wird 1184 erstmals urkundlich erwähnt. Vom 11. bis 15.Jh. gehörte Meisdorf zur Grafschaft derer von Falkenstein. Später übernahm den Besitz das Adelsgeschlecht der Asseburger.

Als das Geschlecht der Asseburger Ende des 18.Jh. seinen Wohnsitz von der Burg Falkenstein nach Meisdorf verlagerte und ein Schloss bauen ließ, veränderte sich auch der bäuerliche Charakter des Ortes. Eine Allee verbindet seitdem Schloss und Dorf und schon im 18. und 19. Jh. waren berühmte Adlige, Dichter und Maler in Meisdorf, inspiriert von der Landschaft des romantischen Selketals.Die Meisdorfer waren erfolgreiche und streitbare Bauern, deren imposante und wehr­hafte Höfe zum Teil bis heute erhalten sind. So der Buchmannsche Hof mit einem unter Denkmalsschutz stehenden Taubenturm oder der Möhringshof (Ringbauernhof), heute Museumshof und Sitz der Touristinformation.Von den einst zahlreichen Mühlen entlang der Selke wird nur noch die ehemalige Bansemühle im Ort als Wassermühle von der Familie Bischhof betrieben. Die Thalmühle im Selketal ist heute Hotel und Restaurant der „Van der Valk“-Hotelgruppe.Sichtbare Zeugen jahrhundertelanger bergmännischer Tätigkeiten sind im Wald ver­streut liegende Pingen und Mundlöcher der Stollen.  In der Zeit der DDR war Meisdorf ein sehr beliebter und stark frequentierter Urlaubsort durch den Feriendienst des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB) und Naherholungszentrum für die Kreise Aschersleben und Hettstedt. Besonders der Komplex „Schloss Meisdorf'“ als Betriebsferienheim des ehemaligen VEB „Walzwerk Hettstedt“, die 1974 eingeweihte Jugendherberge im Selketal und die an drei verschiedenen Standorten durch Institutionen, Betrieben und Bürger errichteten Bungalowsiedlungen prägten das Bild des seit 1988 staatlich anerkannten Erholungs- und Urlaubsortes Meisdorf.

Mit über 160 Beschäftigten stellte das Erholungswesen im Ort einen erheblichen wirtschaftlichen Faktor dar.

Das Schloss, (einst Sitz derer von der Asseburg) ist heute eine elegante Hotelanlage. Zu dieser Anlage gehört eine 18-Loch Golfanlage mit 542 m Länge, welche im September 1996 eröffnet wurde und weit über die Grenzen des Dorfes bekannt ist.

 

 

Gegenwärtig zählt Meisdorf 1199 Einwohner und hat 346 Häuser. Damals wie heute sind mittelständische Betriebe der Wirtschaft und Landwirtschaft sowie das Gastgewerbe die wirtschaftliche Grundlage der Gemeinde Meisdorf. Der Bereich der Selkeniederung mit dem südwestlich gelegenen Natur- und Land­schaftsschutzgebiet Selketal bei Meisdorf ist ein Erholungsgebiet von überregionaler Bedeutung und prädestiniert für sanften Tourismus. Mit seinen Höhenzügen bietet es dem Wanderer urwüchsige Harzer Frische, Ruhe und Beschaulichkeit - eine Landschaft zum Wohlfühlen, abseits vom Durchgangs­verkehr, zum Wandern wie geschaffen. Meisdorf mit seiner reizvollen Umgebung ist ein idealer Standort und Ausgangspunkt zum Erholen, Entdecken der Natur und der geschichtsträchtigen Region mit ihren zahlreichen Burgen, Schlössern und Bauwerken.