Krippenspiel 2017

 

In Vorbereitung auf das Weihnachtsfest üben unsere Krippenspiel für den großen Auftritt. Unter Leitung von Katja Bianga und Michèle Reinl trifft man sich jeden Samstag bei Tee und Kekse, gemeinsam mit den Muttis und übt. In diesem Jahr findet die Generalprobe im Altersheim in Meisdorf statt um auch den Omas und Opas eine Freude zu bereiten. Uns macht es einen riesen Spaß gemeinsam die Zeit zuverbringen und allen Meisdorfern im Gottesdienst eine Freude zubereiten.

 

Ein großer Dank geht an alle Krippenspielkinder, an Ch. Dietrich, an alle Mamas, an Anny, an Ch. Große an den Robin Hood Verein, an der Meisdorfer Singekreis und meiner Mitstreiterin Michèle. Ich hoffe ihr habt Lust auch 2018 wieder mitzumachen.

 

Dankeschön und lieben Gruß

Katja



Drachenfest auf dem Meisdorfer Sportplatz    

 

Am Samstag, dem 30.09.2017, fand zum 11. Mal das Drachenfest auf dem Sportplatz in Meisdorf statt. Ins Leben gerufen hat dieses Fest der „Kinderförderverein Robin Hood Meisdorf e. V.“ und organisiert es, als liebgewordene Tradition, Jahr für Jahr im September oder Oktober, an einem Samstag, an dem die Mannschaft von SV Germania ein Auswärtsspiel hat. So können der Sportplatz, das Sportgebäude und die Terrasse für das Drachenfest genutzt werden, um ein zünftiges Drachenfest zu feiern.

 

In diesem Jahr stand das Drachenfest unter dem Motto: „Großes Ritterspektakel“. Für eine Verkleidung als Ritter oder Burgfräulein wurden sogar Preise ausgelobt. Nach und nach trafen ein paar Kinder mit Eltern oder Großeltern ein. Das Wetter wurde immer besser und sogar ein lauer Wind sorgte für fast ideale Bedingungen zum Drachensteigen. So flatterten schnell ein paar bunte Gesellen über dem Sportplatz, zum Teil mit kurzen Sprints der Erwachsenen. Eine Hüpfburg sorgte für viel Spaß bei kleinen und etwas größeren Kindern. Wer Lust hatte, der konnte sich beim Kinderschminken in ein Zebra, ein Einhorn, eine Katze oder in eine Prinzessin verwandeln lassen. Louisa und Lisa waren die Einzigen, die sich trauten, als Burgfräulein zu erscheinen. Sie durften sich als Erstes einen Preis aussuchen.

 

Großes Highlight waren die zahlreichen Ritterspiele, die vor dem Sportlergebäude aufgebaut waren. Hier konnten die Kinder u.a. Bogenschießen, Fechten, mit einer Kugel am Band drum herum stehende Kegel umwerfen, Seilspringen, Hufeisenzielwurf, Puzzeln, Stelzen laufen und auf Töpfen an Fäden laufen. Geschicklichkeitsspiele verlangten höchste Konzentration. So musste ein Ball in einem Ring an 2 Fäden durch einen Lochwand  manövriert werden, um ihn ganz nach oben zu bringen. Die anwesenden Kinder hatten sichtlich ihren Spaß. Dank der vielen Feuerwehrkinder hatten die Fakire dann auch genug Zuschauer bei ihrer Show. Hier wurde mit Feuer jongliert und Feuer gespuckt. Dann kam ein Teppich voller Scherben zum Vorschein. Hier legte sich ein Fakir drauf und eins der anwesenden Kinder wurde aufgefordert, sich auf dessen Bauch zu stellen. Anschließend wurde dann auch noch eine Betonplatte auf dem Bauch zerschlagen. Schon erstaunlich. Dafür gab es viel Applaus.

 

Natürlich wurde an diesem Nachmittag mit Spiel und Spaß auch dasleibliche Wohl nicht vergessen.Es gab selbstgebackenen Kuchen, Bockwürste oder Kartoffelpuffer mit Apfelmus.

 

Für Groß und Klein gab es zu allem noch das passende Getränk dazu. Alle Spenden des Tages und die Erlöse aus dem Verkauf kommen, wie jedes Jahr, der Kindertagesstätte zugute. Hier findet man immer eine Möglichkeit das Geld sinnvoll einzusetzen. Jeder Zeit kann man der Kita auch mit Papierspenden helfen. Eine Tonne vor der Tür wartet darauf, gefüllt zu werden. Auch das Geld hiervon wird für kleine und große Wünsche der Kinder eingesetzt.

 

Gegen 17:30 Uhr begann man mit dem Aufräumen. Jetzt wollen wir hoffen, dass sich im nächsten Jahr das Wetter wieder von der besten Seite zeigt, damit sich hoffentlich wieder mehr kleine und große Gäste beim Drachenfest einfinden.

 

An dieser Stelle ein Dankeschön an all die fleißigen Helfer, die den Tag zu einem

 

kleinen Erlebnis für die Kinder werden ließen. Vielen Dank an die Hygron Pyr Feuer- und Fakirshow für die tolle Unterhaltung.  Ein Dank gilt der Sparkasse für die Bereitstellung der Preise. Ein weiteres Dankeschön geht an Herrn Skrebba für das zur Verfügung stellen der Hüpfburg und bad last not least nicht unsere Küchenfeen die nicht zum Verein gehören aber fleißig uns unterstütz haben Stefanie Zylke und Ralf Bianga.

 

Heike Rokohl

 

 


Meisdorfer Schützen feiern 25jähriges Bestehen

 

Am 23.09.2017, genau 25 Jahre nach der Wiedergründung der Schützenkompanie anno 1853 Meisdorf e.V., feierten die Schützen aus Meisdorf diesen Anlass gebührend. Im Vorfeld waren der Landrat, der Bürgermeisterder Stadt und des Ortes, Vertreter des Ortschaftsrates, die Vorsitzenden des Kreisschützenbundes aus Quedlinburg und Aschersleben, sowie die Vorsitzenden aller befreundeter Vereine recht herzlich eingeladen worden. Zusammen mit den Gästen sollte der Anlass einen gebührenden Rahmen bekommen.

 

Im Vorfeld trafen sich Einige aus der Reihen der Schützen, um derVeranstaltung die passende Räumlichkeit zu schaffen. So wurden zahlreiche Bilder und Nachweise der letzten 25 Jahre an die Wände des Thekenraumes angebracht sowie einige Regale, die nun die zahlreich errungenen Pokale tragen. Tisch und Stühle wurden im kleinen Saal gestellt und zu einer festlichen Tafel eingedeckt. 3 Tischstrecken warteten im Thekenraum auf die Bestückung mit unterschiedlichsten Speisen.

 

Am Tag selbst begann die Festveranstaltung für die Schützen um 14:00 Uhr mit dem Kaiserschießen. Dieses findet alle 5 Jahre statt und es sind alle Könige des Vereins dazu zugelassen. Gemütlich saßen die Schützen im Anschluss an einer Kaffeetafel zusammen, die uns Steffi Jeschke mit allerlei Kuchenköstlichkeiten versüßte. Am Nachmittag werkelten Nicole und Steffi Jeschke, Michaela Reilecke und ich (Heike Rokohl) in der Küche an den Zutaten zum Büfett. Der warme Anteil war bestellt, die Salate trugen einige Frauen aus dem Verein bei, so blieben noch die Desserts, das Obst, der Käse, die Wurst, das Gehaktes usw. Alles wurde zu ansprechenden Platten verwandelt, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

 

Pünktlich 18:00 Uhr trafen die ersten Gäste ein. Sogar der Landrat, Martin Skiebe, hatte seinen Besuch trotz eng gesteckten Terminplan ermöglichen können, ebenso der Bürgermeister der Stadt Falkenstein / Harz Klaus Wycisk. Die Schützen waren in einem großen U im Saal platziert. die Gäste fanden an drei Tischreihen in dem U ihren Platz. Auf der anderen Seite wurden zwei Tischreihen zur Reserve aufgestellt. Als alle Gäste saßen, waren fast alle Plätze besetzt. Oliver Jeschke, der Vorsitzende des Vereins, begrüßte alle auf das Herzlichste. Er benannte dabei jeden der anwesenden Gäste namentlich. Erfreut war er, dass fast alle seiner Einladung gefolgt waren und wünschte einen angenehmen Abend. Als nächstes hieß es, an das leibliche Wohlzu denken. Nachdem sich alle gestärkt hatten, ergriff der langjährige Vorsitzende Gerhard Schröder das Wort. Er ließ die Zeit Revue passieren und erzählte die eine oder andere Anekdote. Im Anschluss übernahm es der jetzige Vorsitzende des Vereins noch einmal, gezielt ein paar Höhepunkte aus 25 Jahren Schützen in Meisdorf heraus zu stellen. Danach überbrachte der Vertreter des Kreisschützenbundes Grüße von seinem Vorsitzenden und nahm dann die Auszeichnung einiger der Schützen vor. Unter den Ausgezeichneten waren: Michaela und Ronny Reilecke, Gabriele und Siegfried Simm, Dirk und Horst Wölfer, Jana und Marco Gawron, Manfred Rohde, Franz Staudegger, Detlef Bendler, Detlef Engelhardt, Siegfried Behrens, Uno Stallmann, Günther Felbinger, Tilo Friedrich, Gerhard Schröder, Ernst Wolter, Hermann Wölfer, Gernot Scheinpflug, Lothar Behrendt, Uwe Petersson, Steffi und Oliver Jeschkesowie Heike Rokohl. Damit war der offizielle Teil der Veranstaltung beendet, halt, hätte ich fast vergessen, jeder Anwesende erhielt als kleines Andenken an den Tag einen Button. Dann war es Zeit für Gratulationen, Oliver Jeschke nahm Glückwünsche und kleine Geschenke entgegen. Anschließend kam der gemütliche Teil, der zu dem einen oder anderen Gespräch genutzt wurde. Andrè Stallmann sorgte nebenbei für die musikalische Untermalung. Erst in den frühen Morgenstunden schlossen sich die Türen des Schützenhauses nach einer recht schönen Feier.

 

An dieser Stelle ein Dankeschön an alle fleißigen Helfer! Vielen Dank an Nancy Engelhardt und Dagmar Arlt für die Unterstützung in der Küche, so konnten unsere Frauen auch mal sitzen bleiben. Als Letztes vielen Dank an alle Gäste für Ihr Kommen und für die mitgebrachten Geschenke. 

 

                                                                                 

Heike Rokohl


Ausbildungstag der Kinder- und Jugendfeuerwehr Falkenstein/Harz

 

Am 16.09.2017 war wieder einiges los im Gerätehaus der Feuerwehr Meisdorf. Etwa 40 Kinder und Jugendliche der Stadt Falkenstein/Harz kamen zusammen um die Kinder- und Jugendflamme abzuschließen. Die Kinder- bzw. Jugendflamme ist ein Abzeichen, welches den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr überreicht wird, wenn sie erfolgreich ihr feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis gestellt haben. Die Jugendflamme wird dabei in zwei Stufen unterteilt. In der ersten Stufe wird das Basiswissen gefordert, während in der zweiten Stufe schwierigere Themen und Aufgaben absolviert werden. Insgesamt wurden von den 15 Betreuern sechs Stationen aufgebaut, die in Gruppen durchlaufen werden sollten. Die Schwierigkeit variierte je nach Stand des Jugend- oder Kinderfeuerwehrmitgliedes. Zu den Stationen zählte unter anderem die Erste-Hilfe Station, bei der Themen wie Abgabe eines Notrufes, stabile Seitenlage und für die erfahreneren, das Absichern einer Unfallstelle im Vordergrund standen. Bei der Station ‚Hydrant‘ musste beispielsweise das Hydrantenschild erklärt werden und ein Standrohr gesetzt werden. Ein Jugendfeuerwehrmitglied sollte auch wissen, welche Schlaucharten und –größen es gibt, welche Geräte auf einem Feuerwehrauto zu finden sind und welche Knoten im Feuerwehralltag von Nöten sind. Dieses Wissen wurde den Kindern und Jugendlichen bei den Stationen ‚Schläuche‘, ‚Gerätekunde‘ und ‚Knoten‘ abverlangt. Als letzte Station musste das Tragespiel absolviert werden. Hierbei geht es vor allem darum, den Teamgeist untereinander unter Beweis zu stellen. Die Gruppe muss mit Hilfe einer Trage einen Verletzten durch einen Parcours manövrieren. Für die zweite Stufe passiert dies mit verbunden Augen, während die Gruppe von einem Mitglied geleitet wird.

 

Am Ende haben alle Kinder ihre jeweilige Kinderflamme bzw. ihre jeweilige Stufe der Jugendflamme erreicht, diese wurden nach dem Mittag durch den Innenminister Holger Stahlknecht und den Landrat Michael Skiebe sowie den Stadt- und Ortsbürgermeister von Meisdorf übergeben.

 

Die Betreuer der Kinder- und Jugendfeuerwehr

 


Freundschaftsspiel SV Germania Meisdorf gegen den 1. FC Magdeburg

 

Am 20.08.2017 hat unser Germania den 1. FC Magdeburg empfangen. Trotz der laufenden Saison des Drittligisten konnte die Humanas GmbH ein Freundschaftsspiel gegen die Meisdorfer organisieren. Das Spiel sollte vor allem unter der Fahne der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung stehen, die an diesem Tag maßgeblich beteiligt war. So wurden u.a. eine Hüpfburg, eine Torwand und eine Schminkstation aufgebaut und attraktive Preise verlost. Vor dem Anpfiff gab es noch ein paar offizielle Dinge zu erledigen. Die Schiedsrichterin Schweinefuß erhielt vom Kreisfußballverband Harz Glückwünsche zum Aufstieg in die Frauenbundesliga, in der sie ab der laufenden Saison pfeifen wird. Anschließend übergab Steffen Bieder die Auszeichnung für den besten Torschützen der vergangenen Saison in der Kreisklasse II an Philipp Scheller. Die Hauptattraktion für die Zuschauer war wohl aber das Spiel an sich, auch wenn alle wussten, dass es eine ziemlich einseitige Partie werden würde. Bei tollem Wetter und rund um die gepflegte Sportanlage in Meisdorf konnten ca. 1.650 Zuschauer einen tollen Tag erleben. Die Gäste aus Magdeburg bekamen einen guten Platz geboten, auf dem sie wie gewohnt aufspielen konnten, auch wenn einige Spieler der 1. Mannschaft gefehlt haben. Magdeburg konnte den Erwartungen der Zuschauer gerecht werden und erzielte mit einem unermüdlichen Torhunger 26 Treffer. Die Torschützen waren Dücker mit 11, Lohkemper mit 6, Erdmann mit 4, Schwede und Müller mit je 2 und Pick mit einem Treffer. Womit allerdings niemand rechnete, war der Treffer durch Johannes Franke, der wohl diesen Tag niemals vergessen wird. Es erschien zwar in der Ausgangssituation so, als hätte Pick ihn laufen lassen, um ihm den Schuss aufs Tor zu gönnen, doch diesen Treffer wollte keiner der Gäste kassieren. Johannes schoss den Ball vom rechten Strafraumeck hart aufs Tor und überwand somit den überraschten Schlussmann der Magdeburger. Diesen Treffer, den uns niemand zutraute, feierten wir wie ein Sieg. Auch die Zuschauer waren begeistert und stürmten nach Abpfiff den Platz um Fotos und Unterschriften von den Spielern zu sammeln. Diese Chance nutze auch der MDR für ein paar Interviews mit den Spielern des FCM, die immerhin aktuell wieder auf dem Weg sind, sich in der Tabellenspitze der 3. Liga zu etablieren.  Einen Wermutstropfen mussten aber beide Mannschaften hinnehmen. Bei einem Kopfballduell zogen sich André Hainault und Michele Keubler eine Platzwunde am Kopf zu. Wie sich nach dem Spiel heraus stellte kam es für Meisdorf jedoch noch schlimmer.  Rene Albrecht, der in der ersten Halbzeit für Meisdorf zwischen den Pfosten stand und mit tollen Paraden begeisterte, zog sich während des Aufwärmens bereits eine schmerzhafte Verletzung zu, spielte dann aber noch eine gesamte Halbzeit. Abends im Krankenhaus stellte sich heraus, dass er sich den Unterarm gebrochen hatte und für längere Zeit ausfallen wird. Im Anschluss an das Spiel fand dann noch die Übergabe der Spende des SV Germania Meisdorf an die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung statt. Es kamen 1.900 € zusammen, wodurch die Spenden an diesem Tag auf 14.100 € aufgestockt werden konnten. Das war somit für alle Beteiligten ein toller Tag mit vielen guten Eindrücken. Wir wünschen dem 1. FCM viel Erfolg für die Saison und bedanken uns bei der Humanas GmbH für dieses Erlebnis.

 

Stefan Rokohl


6.Volleyball Open Air Turnier

 

Am Samstag, dem 19. August 2017 trafen sich 9 Mannschaften zum 6. Open-Air-Freizeit-Volleyballturnier auf dem Sportplatz in Meisdorf, darunter  auch zwei Mannschaft aus dem Nachwuchsbereich. Zuvor jedoch bereitete der Organisator, die Volleyballer des SV Germania Meisdorf, alles vor. Zelte und die Spielfelder wurden aufgebaut, die Versorgung organisiert. Diesmal hieß es lange Wege zu absolvieren. Für den nächsten Tag hatte sich der 1. FC Magdeburg für ein Freundschaftsspiel angesagt. Dafür war das Fußballfeld schon hergerichtet und abgekreidet worden. So nutzte man in diesem Jahr die Fläche neben dem Fußballfeld. Hier war genug Platz für 2 Spielfelder sowie Aufenthaltsflächen für die ganzen Spieler. Die Versorgung fand durch die Küche in der Sportlerbude statt. Hier gab es hausgebackenen Kuchen, Bockwürstchen, Grillwürstchen und 2 Sorten Fischbrötchen, dazu allerlei Getränke. Das Küchenpersonal (Silke, Jule und Manu) hatte ordentlich zu tun. Wettermäßig konnte man sich nicht beklagen. War es im Vorjahr regnerisch, dass sogar der Spielbetrieb unterbrochen werden musste, zeigte sich das Wetter in diesem Jahr von der besten Seite. Innerhalbjeder Gruppe hieß es: Jeder gegen Jeden, bis am Ende derGruppensieger und die Platzierten feststanden. Da eine Gruppe schneller ihre Spiele absolviert hatte, gaben die Organisatoren dem Nachwuchs eine Chance. Zusammengewürfelte Mannschaften aus den zahlreichen anwesenden Kindern traten gegeneinander an und fochten ihren Sieger aus. Sie waren dabei mit viel Freude bei der Sache.Im Anschlussging es in die Finalrunde, in welcher die jeweiligen Endplatzierungenausgespielt wurden. Die Plätze waren am Ende folgendermaßen vergeben:

 

1. TonfunkErmsleben

 

2. SV Einheit e.V. AscherslebenAus den Ortsteilen der Stadt Falkenstein/Harz

 

3. Netzrollbandieten, Gatersleben/Aschersleben

 

4. Kräuterlinge I, Ballenstedt

 

5. Gelbe Säcke, SV Germania Meisdorf

 

6. Eierköpfe, Meisdorf

 

7. Maulwürfe, SV Germania Meisdorf

 

8. Kräuterlinge II, Ballenstedt

 

9. Nummero Uno, Meisdorf

 

Lobenswert war das Fairplay auf beiden Plätzen während des gesamten Turniers. Für die musikalische Untermalung undwichtige Durchsagen war ebenfalls gesorgt. Die Musik wurdenach der Siegerehrung mit der Übergabe der Urkunden undPreise etwas lauter, für den gemütlichen Ausklang des wieder sehr gelungenen Turniers.

 

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an alle fleißigen Helfer und Teilnehmer.

 

 

Heike Rokohl

 



Übergabe einer Infotafel und einer Bank für die Meisdorfer Wassermühle 

 

Durch einen Erfahrungsaustausch zwischen der KOBA, der Stadt Falkenstein und der Firma Teutloff entstand eine Idee, eine Beschilderung für die ehemaligen Mühlen anzufertigen bzw. aufzustellen. Immerhin gab es an der Selke entlang einmal 16 Wassermühlen, ihnen wird mit dieser Maßnahme ein kleines Denkmal gesetzt.  Gemeinsam machte man sich mit dem Thema vertraut, betrieb Recherchen und setzte das Vorhaben in die Tat um. Mit der Anfertigung waren die Mitarbeiter der Teutloffwerke  I. Weikardt, K. Wernicke, L. Kühne, A. Langenwald und J.P. Fitzner betraut.

 

Rechtzeitig vor dem Mühlentag am Pfingstmontag fand ein Schild seinen Platz vor der Wassermühle. Dazu gab es als Überraschung für die letzte noch bestehende Mühle eine Holzbank. Die offizielle Übergabe erfolgte jedoch etwas später, nämlich am 22.06.2017.  Das war nicht nur der längste Tag des Jahres, sondern auch einer der Heißesten. Anwesend waren der Leiter der KOBA Herr Lütje, die Projektleiter Herr Jung und Frau Müller sowie die Standortleiterin Frau Bauch. Gemeinsam mit den Teilnehmern des Projektes von der Firma Teutloff, welche das Schild angefertigt haben, wurde die Bank mit der Innschrift „Wassermühle Bischof“ ihrer Nutzung übergeben. Auf dem Schild daneben ist einiges über den Werdegang der Mühle zu erfahren und deren Besitzer. Die Betreiber der Meisdorfer Wassermühle luden als kleines Dankeschön im Anschluss zu einem Imbiss ein.

 

Das nächste Schild ist schon in Arbeit. Bevor der Kurs im August endet, soll es am Falken aufgestellt werden.  Auch hier gibt es eine Beschriftung, wo Infos und Hintergründe zu finden sind. Zu verdanken sind diese Informationen der Familie Blaschczok aus Pansfelde.

Heike Rokohl

 

 


14.07. – 16.07.2017   Schützenfest in Meisdorf                

 

Die Vorboten waren nicht so toll. Bei den Arbeitseinsätzen vor dem Schützenfest und am Morgen des Festes regnete es. Die letzten zwei Schützenfeste waren schon vom Regen gezeichnet, sollte das zur Tradition werden? Also wurden vorsorglich Regenschirme eingepackt und Regenschirm - Patenschaften für den Spielmannszug ausgerufen. Doch soweit kam es nicht, denn das Wetter zeigte sich am Freitag doch noch von der besten Seite.

 

Nach einem gemütlichen Plausch im Schlossparkt bei einem Bierchen und einer Bockwurst ging es im Gleichschritt, angeführt vom Meisdorfer Spielmannszug, hinüber zum Denkmal mit dem Adler. Alle Anwesenden ehrten die Verstorbenen beider Weltkriege und die Könige des Vorjahres legten einen Kranz nieder. Begleitet von zahlreichen Kindern mit ihren Eltern hieß es nach einem Ehrensalut Abmarsch in Richtung Schützenhaus. Hier klang der Tag aus bei Speisen,  Getränken und Discomusikklängen.

 

Der Samstagnachmittag war arbeitsreich für die Schützen. Es wurden zahlreiche Wettkampfstätten angeboten, wie Preiskegeln, Pokalschießen, Schießen mit Pfeil und Bogen und das Adlerschießen mit der Armbrust. Der Lohn für die Teilnahme waren tolle Preise für die Zielsichersten. Die Frauen des Vereins ließenin diesem Jahr, nach ein paar Jahren Pause, die Kaffeetafel wieder aufleben. Es war selber Kuchen gebacken worden und der wurde am Nachmittag auf der Terrasse des Schützenhauses angeboten. (An dieser Stelle ein Dankeschön an die fleißigen Bäckerinnen!)

 

Nach einer kleinen Verschnaufpause folgte am Abend der Schützenball mit Musik von DJ Christian. Er lockte Groß und Klein auf die Tanzfläche. Hier hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, es nieselte hin und wieder. Vielleicht war ja das der Grund, dass die Veranstaltung nicht so gut besucht wurde.

 

Sonntag 8:30 Uhr hieß es Aufstellung nehmen auf dem Parkplatz des ehemaligen Freibades. Dieser Treffpunkt wurde gewählt, weil es einfach zu weit gewesen wäre, vom Schützenplatz bis zur Liethe und wieder zurück zu marschieren. Zudem sollte der Marsch ja noch bis in die Bahnhofstraße bzw. „Königsallee“ gehen. Erster Halt war beim neuen Schützenkönig Marco Gawron. Er begrüßte den Zug und lud zu einem kleinen Schützenfrühstück ein. Vorher übergab der scheidende Schützenkönig, Detlef Bendler, die Königskette und tauschte diese gegen einen Königsorden ein. Frisch gestärkt marschierte der Zug zur neuen Königin Nicole Jeschke. Sie stand auf dem Grundstück ihrer Eltern und lud nach der Übergabe der Schützenkette durch Michaela Reilecke zu Kaffee und Kuchen ein. Der Zeitplan war eng gestrickt, so wurde zum Aufbruch gemahnt. Im Saal des Schützenhauses angekommen warteten nämlich schon die Dippelsbacher Musikanten. Bei einer zünftigen Schlachteplatte mit der einen oder anderen Runde Freibier konnte man ihrer Musik lauschen. Doch bevor es so richtig los gehen konnte, begrüßte der Vorsitzende der Schützenkompanie anno 1853 Meisdorf e.V., Oliver Jeschke, die befreundeten Vereine aus Ermsleben, Endorf, Reinstedt, Pansfelde, Wieserode, Frose und Badeborn, die Vertreter des Kreisschützenbundes, den Ortsbürgermeister Ralf Bianga und den Bürgermeister der Stadt Falkenstein / Harz Klaus Wycisk. Er nutzte die Gelegenheit und übergab der Jugendkönigin Nele Dahm die Schärpe als äußeres Zeichen ihrer Königswürde und dem Seniorenschützenkönig des Jahres 2016 seinen Königsorden. Im Anschluss konnte der Frühschoppen richtig durchstarten. Vor dem Schützenhaus konnte man noch einmal Kegeln, diesmal nicht um Preise, sondern um Bratwürste. Die schafften es größtenteils nicht bis nach Hause, sie wurden an Ort und Stelle verspeist. In einer musikalischen Pause wurden dann die Sieger und Platzierten der Wettkämpfe am Samstag verkündet und die Preise übergeben.

 

Preiskegeln

 

Kinder                                                                      Erwachsene

 

1.Linus Scheinpflug                                                  1. Christian Große

 

2. Max Reulecke                                                       2. Burghard Gottschalk

 

3. Heinrich Große                                                      3. Klaus Ehrenfurt

 

Pokalschießen

 

Jugend                                                                      Erwachsene

 

1. Friederike Sperling             28 Ringe                     1. Angela Krone                     28 Ringe

 

2. Vanessa Feige                    27 Ringe                      2. Heiko Siebert                     27 Ringe

 

3. Jannik May                         22 Ringe                     3. Claus – Peter Keilholz       27 Ringe

 

 

 

Adlerschießen

 

1. Phillip Scheller

 

2. Heiko Schulz

 

3. Tino Zain

 

Kopf / Herz: Frank Reulecke

 

Schießen mit Pfeil und Bogen

 

1. Martin Feige

 

2. Chris Wohlfeil

 

3. Detlef Bendler

 

Das Schützenfest 2017 ist Geschichte, der nächste Höhepunkt wartet am 23. September auf uns. Hier feiern wir das 25jährige Bestehen nach der Neugründung mit einer Feierstunde.

 

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an all unsere Sponsoren, die uns Jahr für Jahr zur Seite stehen und uns mit Gutscheinen, Sach- oder Geldspenden unterstützen. Ohne sie wäre es nicht möglich, jedes Jahr ein Schützenfest auf die Beine zu stellen. Ebenso ein Dankeschön an all die, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Danke den fleißigen Helfern bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung bzw. den Aufräumungsarbeiten danach. Danke den Schaustellern und Versorgern am Platz. Danke auch an die Vereine, die uns beim Aufbau der Kegelbahn unterstützt haben. 

 

Heike Rokohl

 

 

 


 

 

Meisdorfer

Schützen- und Heimatfest

14.07. – 16.07.2017

Wir laden euch alle ein!

       

 

 

 

 

Freitag, den 14.07.2017

 

 

15:00 Uhr                   Eröffnung durch den Schausteller Ralf Laubinger

 

20:00 Uhr                   Kranzniederlegung am Denkmal mit dem Adler

                                   Fackelumzug mit dem Meisdorfer Spielmannszug

 

20:30 Uhr                   Disco auf dem Platz / Eintritt: frei!

 

 

 

 

Samstag, den 15.07.2017

 

 

15:00 – 17:00 Uhr      Preis - Kegeln mit den Jungschützen

 

15:00 – 17:00 Uhr      Wanderpokalschießen im Luftgewehrschießstand

                                   Erwachsene: 2,00 € / Jugend: 1,00 € für 3 Schuss

 

15:00 – 17:00 Uhr      Adlerschießen / Bogenschießen gegenüber vom Schützenhaus

 

15:00 – 17:00 Uhr      Kaffee und Hausgebackenen Kuchen von den Schützenfrauen

                                   und Musik von Onkel Henry / Eintritt: frei!

              

ab 19:30                     Schützenball mit Musik von DJ Christian

                                   Eintritt: 2,50 €

 

 

 

 

Sonntag, den  16.07.2017

 

 

08:30 Uhr                   Großer Schützenaufmarsch zum Abholen der Schützenkönige mit dem

                                   Meisdorfer Spielmannszug  / Treffpunkt: Parkplatz am ehemaligen Freibad

 

10:00 – 12:00 Uhr      Bratwurst - Kegeln für alle mit den Jungschützen

 

10:30 – 14:00 Uhr      Frühschoppen im Schützensaal mit den Dippelsbacher Musikanten  

                                   bei herzhafter Schlachteplatte / Eintritt: frei!

 

 

Für das leibliche Wohl sorgt die Bauernschänke!

 

Wir wünschen allen Gästen viel Spaß!

                                                                                      Änderungen vorbehalten!

 

 

 


                                      


6.          Meisdorfer Open-Air-Freizeit - Volleyballturnier

 

 

Wann:           19. August 2017               

Beginn:         13:00 Uhr

 

 

 

Wo:                Sportplatz Meisdorf

 

                          Allee

 

                         06463 Meisdorf

 

 

 

Spielmodus:  Gespielt wird je nach Anzahl der teilnehmenden Mannschaften in Gruppen. Teilnehmen können Männer-, Frauen- und Mixed-Mannschaften. Es gibt keine Altersbeschränkung.

 

 

 

Startgebühr: 10 € / Mannschaft (Bezahlung vor Ort)

 

 

 

Verpflegung:   Speisen und Getränke können vor Ort erworben werden.

 

 

Anmeldung:  Heiko Schulz

 

Hasental 37                      Fax:       034743-53624

 

06463 Meisdorf                eMail:   schulzheiko@web.de                         bis spätestens 13.08.2017

 

 

 

 

 

Der Ausrichter lehnt jegliche Art der Haftung ab.

 


 

71. Fußballpfingstturnier

 

  Meisdorf 2017

 

Samstag, den 03.06.2017

 

 

17.00 – 20.00 Uhr Turnier Alte Herren/Kleinfeld

                                         mit den Mannschaften aus Aschersleben (Rotation) Ermsleben und Meisdorf                                                                                                                 

 

  Pfingstsonntag, den 04.06.2017

 

13.00 – 18.00 Uhr Turnier für Jedermann

 

    2.Fußballtennis Triple (Regeln nach UNIF)

 

 

 

    Spielstärke: 3 Spieler und max. 2 Auswechsler                  

 

    Spielmodus: Vorrunde Jeder gegen Jeden, 2 Gewinnsätze nach Zeit - Finalspiele ohne   

 

    Zeitbegrenzung

 

   

 

       Mannschaftszusammensetzungen sind in jeglicher Form (männlich, weiblich, gemischt oder Alter)

 

    startberechtigt. Familienmannschaften sind besonders herzlichst begrüßt!!

 

 

 

    18.00 – 23.00 Uhr    Turnier Männer Kleinfeld, Abendturnier mit Flutlicht

 

    mit Mannschaften aus Welbsleben,  Ballenstedt,  Ermsleben,   und Meisdorf                               

 

     ca. 22.00  Uhr gemütlicher Ausklang mit Disco  am Sportheim

 

                                                                                 

 

                                                      

 

  Pfingstmontag, den 05.06.2017

 

 

 

9.00 – 13.00 Uhr   Turnier  F – Jugend 

 

 mit Mannschaften aus  Ballenstedt,   Gernrode/Rieder,   und  Meisdorf

                       

Für eine umfangreiche Versorgung mit Grillangebot, Kaffe, Kuchen und

Getränken sorgt  das Team der „Bauernschänke“ Meisdorf

Am  Montag  gibt es für unsere Kinder eine Hüpfburg

 

               

 

 

                                                                                                         Es lädt ein: SV „Germania 1928“ Meisdorf e.V               


Alle sind recht herzlich eingeladen!


Meisdorfer Schützenhaus mit neuem Anstrich                           

 

Nachdem beim Mit-Mach-Tag 2016 die Fassade vom Saal des Schützenhauses einen neuen Anstrich erhielt, sollte in diesem Jahr der Rest der Fassade gestrichen werden. Jedoch war beim Mit-Mach-Tag 2017 das Schützenhaus vermietet. Also wurde das Vorhaben etwas verschoben und einige Mitglieder beteiligten sich an den Säuberungsarbeiten im Ort und rund um das Schützenhaus. Doch dann war es soweit.  Nachdem die Vorarbeiten, wie Fassade abwaschen, Risse verstreichen, Abkleben usw. erledigt waren, ging es am Samstag, den 22.04. an die Farbgebung. Ein großes Dankeschön gilt Rolf Ventur für das unentgeltliche Anmischen der Farbe. In diesem Jahr wieder mit dabei Michael Gebhardt. Ihm gilt ein noch größeres Dankeschön, immerhin hat er wieder einen Tag Freizeit geopfert, um den Schützen hilfreich zur Seite zu stehen. Er hat, nach Vorarbeiten seitens des Schützenvereins, die Farbe mittels Rolle auf die Fassade des Schützenhauses aufgebracht. Die Nacharbeiten folgten in der Woche drauf. Die Faschen der Fenster und Türen, sowie der Sockel erhielten ebenso einen Farbanstrich, einige Nuancen dunkler als die Fassade. Nun ist das Werk vollendet, die Fassade des Schützenhauses ist farbtechnisch vollständig erneuert worden. Jetzt hoffen wir alle, dass demnächst im Inneren des Schützenhauses die Verschönerungsmaßnahmen beginnen und die Toilettenanlage erneuert wird.  Die Mitglieder des Vereins werden alles daransetzen, um die Bauarbeiten tatkräftig zu unterstützen.

 

Vielen Dank an die Mitglieder des Schützenvereins für ihre tolle Arbeit. Vor allem sei der Jugendgruppe und einiger Eltern gedankt, die uns immer hilfreich zur Seite steht.

 

Heike Rokohl

 


Unser alljährliches Osterfeuer 2017

Schon die alten Germanen vertrieben mit dem Osterfeuer den Winter. Waren wir Ende März schon verwöhnt von den Sonnenstrahlen, war es jetzt noch einmal so richtig kalt und ungemütlich. Vielleicht vertreiben wir ja auch mit dem Feuer die Kälte und locken den Frühling so richtig an.Die Wetterprognose sagt jedoch Anderes voraus…

 

Als die Straßenbauarbeiten endeten und sich der Platz gegenüber vom Schützenhaus in einem katastrophalen Zustand befand, war guter Rat teuer. Was machen wir mit dem Osterfeuer bzw. der Sammlung mit Baum und Strauchschnitt, was auf diesem Platz auf keinen Fall stattfinden konnte.  Nach langem hin und her bot sich das Gelände des ehemaligen Freibades an. Hier war die Zufahrt mit Autos und Anhängern möglich und genug Ablagefläche war zudem vorhanden. Der Platz war da, aber lockt man auch Besucher dort hin, so weit weg vom Ort? Wie kann man die ganze Veranstaltung logistisch stemmen? Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben. Dank vieler Köpfe bei der Organisation, vieler Hände bei der Vorbereitung, Durchführung und beim Aufräumen wurde die Veranstaltung, trotz durchwachsenem Wetter, ein Erfolg.Der Spielmannszug führte kleine und große Festbesucher zur abgegrenzten Fläche des Osterfeuers. An der Bushaltestelle stand schon das Versorgungszelt mit Speisen und Getränken bereit und das Feuer loderte. In diesem Jahr war das Osterfeuer für die Bewohner der Liethe wie eine Art Heimspiel und so waren sie in diesem Jahr auch alle vor Ort. Ebenso konnten wir viele Meisdorfer und Gäste aus der Umgebung begrüßen. Einige Besucher outeten sich, sie kamen z.B. aus Ballenstedt, Aschersleben, Hettstedt, Berlin oder Erfurt. Man ließ sich leckere Bratwürste vom Grill schmecken, dazu Bier oder lieber einen Glühwein, denn es war doch recht frisch, wenn man nicht direkt in der Nähe des Feuers stand. Die Feuerwehr begleitete uns bei dem „Unternehmen“ Osterfeuer und löschte dieses auch zum Abschluss der Veranstaltung ab. Nachdem die Würstchen alle und die Getränke nicht mehr gefragt waren,hieß es zusammen packen. Bierzeltgarnituren, Zelt, Getränkekästen, alles fand Platz in den mitgebrachten Fahrzeugen und Anhängern. Am nächsten Morgen wurde der Müll aufgesammelt und sortiert, alles andere wanderte in Schützenhaus und wird nach Ostern wieder an seinen Platz geräumt, bis zum nächsten Osterfeuer.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Spielmannszug für das Geleiten der Gäste zum Osterfeuer. Ein ganz großes Dankeschön an die Leute der Feuerwehr, sie haben uns hervorragend unterstützt. Als letztes gilt den fleißigen Helfern ein Dankeschön, vor allem der Jugendtruppe ein Dank für die Mithilfe.

 

Heike Rokohl